Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/visitinghobbits

Gratis bloggen bei
myblog.de





stürmische Zeiten in Beutelsend

Gestern ging es nun tatsächlich für mich nach Hobbingen! Das einzige Problem an der Sache war das frühe Aufstehen, doch das nahm ich am Samstagmorgen wirklich gerne hin, um pünktlich um acht vor der Schule zu stehen und auf den Bus zu warten. Natürlich kam der erst 20min nach acht, wir sind hier ja in Neuseeland. Und natürlich waren nur noch drei Plätze frei, wir waren aber fünf Leute. Doof, wirkliche. Aber kein Problem. Nach ein paar Telefongesprächen (erst etwas Smalltalk, bevor wir zum eigentlichen Problem kommen, keine Frage!) wurde beschlossen, dass doch die Leute, die noch länger hier sind, vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt fahren könnten? Nunja, niemand wollte das so richtig und so wurden dann einfach auf den Beifahrersitz zwei Menschen gequetscht und hinten auf dem Boden durfte auch jemand sitzen und so machten wir uns schließlich auf den Weg nach Matamata, wo heute noch ein paar der Hobbithöhlen zu sehen waren.

Die Fahrt war etwas eng, aber trotzdem sehr lustig und nach zwei Stunden kamen wir endlich in Matamata an. Es regnete. Es stürmte. Es war das perfekte Wetter, um zwei Stunden lang durch die Gegend zu wandern!

In Matamata wurden wir schließlich von einem weiteren Bus abgeholt, der uns etwas außerhalb auf eine Farm bringen sollte, die bei „Der Herr der Ringe“ als Location für die Außenaufnahmen „Hobbingen“  verwendet wurden. Leider konnte man während der Fahrt nicht viel sehen, da die Scheiben des Busses beschlagen waren und selbst wenn man sich kleinere „Gugglöcher“ freiwischte, man eigentlich nur den Regentropfen nachschauen konnte, die die Scheibe runterliefen.

Naja, nach 20minütiger Fahrt waren wir endlich angekommen und durften aussteigen! Hurra! Es wurden uns große Schirme überreicht, die aber aufgrund des Sturms nicht viel nutzten, sondern sich leider eher verbogen, so dass nach ca. einer halben Stunde die meisten kaputt waren und die restlichen Schirmträger es aufgegeben hatten, sie zu benutzen. Wurden wir halt nass. Was solls? Wir waren schließlich in Hobbingen!!! So liefen wir fast 1 1/2h durch den Regen, betrachteten den großen See, den Festbaum und tatsächlich stand auch noch das Außengerüst von „Beutelsend“! Da durfte man sogar hinein und nachdem wirklich jeder ein Foto von sich in der Hobbittür gemacht hatte, konnte es schließlich wieder zurückgehen, in einen kleinen Unterschlupf in dem wir ca. noch mal 20min auf unseren Bus warteten. Wir waren naß. Es war kalt. Aber es hatte sich gelohnt!!

Schließlich wurden wir nach nervenaufreibender Busfahrt (schmale, matschige Wege sind keinesfalls ein Grund dafür, mal etwas langsamer zu fahren!) wieder bei unserem Führer (hieß übrigens Gerrard) abgesetzt. Also, wieder in den Bus gequetscht und weiter gings. Während wir die Hobbithöhlen besichtigt hatten, hatte Gerrard sogar seinen CD-Player plus CDs gefunden und wir durften uns eine CD raussuchen. Wenn man durchnässt ist, etwas müde und hungrig hat man seltsame Ideen und so hörten wir schließlich „ABBA – Gold Edition“.

Wir fuhren schließlich nach Cambridge um uns in einem kleinen Café aufzuwärmen und dann ging es weiter nach Hamilton, denn die Tour war noch nicht beendet.

 War heute nicht, ca. 8°C, Regengüsse und Sturmböen, der perfekte Tag um….GÄRTEN zu besichtigen?!?!?! Nun gut, nach anfänglicher Skepsis konnte uns Gerrard doch überzeugen („Die haben die besten Toiletten in ganz Neuseeland, da kommt sogar Musik!" ) und so hielten wir schließlich in Hamilton um uns dort die anscheinen bekannten „Hamilton Gardens“ anzusehen. Und ich muss sagen, obwohl ich gerade wirklich keine Lust darauf hatte, bin ich doch froh, dort gewesen zu sein. Die Gärten sind der Hammer! Man muss sich das so vorstellen, es ist wie ein Park und überall gibt es dann Abzweigungen in verschieden angelegte Gärten; „italienscher Garten im Stil der Renaissance“, „indischer Garten“ , japanisch, chinesisch, englisch…es war wirklich fantastisch, selbst bei schlechtem Wetter, und ich kann jedem, der jemals hier her kommt, diese Gärten nur empfehlen. Sie haben mich wirklich total begeistert!

Ja, nachdem wir dann auch alle diese tollen Toiletten benutzt hatten (wirklich mit beruhigender Musik, allerdings verliert diese ihren Effekt, wenn die Toilette nebenan voll elektrisch und sehr laut gereinigt wird!) machten wir uns auf den Heimweg (fröhlich begleitet von „Knowing me, knowing you“ bis „Waterloo" ) und kamen schließlich zwei Stunden (nach einem kurzen Zwischenstopp bei McDonalds àdie deutschen Apfeltaschen sind wirklich besser!) wieder in Auckland an, wo gerade die Sonne beschlossen hatte, rauszukommen. Nunja, das war mir dann auch egal, denn ich wollte nur noch heim, heiß duschen, was essen und SCHLAFEN! Das war dann auch tatsächlich mein weiterer Tagesablauf.

Ich weiß gar nicht, ob ich schon über meine Mitbewohnerin erzählt habe, wenn nicht tu ich es hiermit. Ich wohne ja in einem kleinen Appartement und hab seit letztem Wochenende auch eine Mitbewohnerin, Sayaka aus Japan. Leider haben wir leichte Verständigungsschwierigkeiten, da sie nur zwei Jahre in der Schule hatte und diese da wohl auch mehr Wert auf lesen und schreiben legen. Es läuft also meistens darauf hinaus, dass ich rede und rede und sie ist wirklich sehr höflich und hört auch zu, nur bezweifle ich inzwischen, dass sie wirklich viel davon versteht. Nunja, aber wir kommen immer besser klar, dass einzige Problem ist eigentlich, dass sie einen Drang hat, früh aufzustehen.

Wie gesagt, ich bin gestern also schon gegen 19 Uhr eingepennt, nur zwischendurch gegen neun geweckt worden, um dann bis drei Uhr nachts zu schlafen und dann, topfit, die Bundesliga live via Webradio anzuhören. Das war auch alles in Ordnung, denn heute ist ja Sonntag und ich hätte theoretisch danach einfach wieder ins Bett liegen können und bis eins oder so schlafen. Leider kam ich da in Konflikt mit meiner Mitbewohnerin, die (ich war um 6:30 Uhr wieder ins Bett) gegen sieben dachte, sie könnte jetzt den Tag beginnen!!!

Und die Räume hier sind hellhörig und Türe und Schränke extrem laut. Naja, hab dafür heute Mittag geschlafen, da war sie gerade beim Friseur, das kann man hier alles auch sonntags erledigen. Sehr geschickt!

Und nachdem wir vorhin zusammen diverse seltsame Sendungen im neuseeländischen TV angeschaut haben („Cast Away – the island battle“, „Ten years younger in ten days“, „Friends“, „Simpsons“, „Americans next top model" ) ist sie jetzt ins Bett. Wer so früh aufsteht…

So, das wars auch schon wieder vom Wochenende, ich wünsch euch einen schönen Sonntag!

Achja, mal wieder tolle neue Bilder hochgeladen: http://fotocenter.aol.de/galleries/fruchtzwerg1504/

19.11.06 09:37
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung